07.06.2017

„Wenn ein Gast ein kurdisches Haus betritt, sagt der Gastgeber gewöhnlich: ‚Du bist gekommen, um auf meinen Kopf zu treten‘.“ Das berichtete unser kurdischer Übersetzer im IBT-Büro in Moskau, als wir ihn nach kurdischen Traditionen beim Empfang von Gästen fragten. Zu sagen, wir seien schockiert gewesen, wäre noch eine Untertreibung! Auf Russisch bedeutet die gleiche Redensart, dass eine Person uns ärgert, dass ihr Verhalten uns aufs Äusserste nervt und dass ihr Tun uns schreckliche Probleme bereitet. Wir schauten einander fragend an: Was konnte er wohl meinen? Wollte er damit sagen, die Kurden hätten, anders als andere Völker des Mittleren Ostens, keine Tradition der Gastfreundschaft? Dass sie ihre Gäste zutiefst ablehnen? Aber alles regelte sich, als der Übersetzer diese seltsame Redensart erklärte: ‚Auf jemandes Kopf treten‘ zeigt auf Kurdisch die tiefe Demut des Gastgebers, der sich sozusagen zu Boden, ja, unter die Füsse seines Gastes wirft… Es war also genau das Gegenteil dessen, was wir vermutet hatten.

7. Juni 2017

Das Institut für Bibelübersetzung (IBÜ) hat die erste vollständige Übersetzung von Altem und Neuem Testament in usbekischer Sprache publiziert und offiziell vorgestellt. Usbekisch gehört zu den Turk-Sprachen und wird weltweit von ca. 30 Millionen Menschen gesprochen, von denen  jedoch die meisten in der zentralasiatischen Republik Usbekistan leben. Usbekisch gehört nunmehr zu den ca. 600 Sprachen, die eine vollständige Übersetzung der kanonischen Bücher der Heiligen Schrift besitzen (was nicht einmal 10% sämtlicher Sprachen der Erde sind).

5. Mai 2017

Es gibt ungefähr 120'000 Sprecher der adygeischen Sprache (früher auch west-tscherkessisch genannt), die meisten von ihnen leben in der Republik Adygeja in der nordwestlichen Kaukasusregion in der Russischen Föderation.
Von 2002 bis 2015 hat das Institut für Bibelübersetzung (IBÜ) 11 Bücher des Alten Testaments in Adygeisch publiziert: das Erste und Zweite Buch Samuel (2002), Genesis (2005), Ruth, Esther und Jona (2006), die Psalmen (2006), das Erste und Zweite Buch der Könige (2009), Exodus (2014) und das Buch der Sprüche ((2014, 2016). Das Neue Testament wurde schon in den frühen Neunzigerjahren herausgegeben. Und nun liegt also auch das Buch Daniel vor.

27. April 2017

Das Institut für Bibelübersetzung hat unlängst, als Probelauf für die Übersetzung des ganzen Alten Testaments, die Bücher Ruth und Jona auf Gagausisch publiziert. Gagausische ist eine Turk-Sprache, die von ca. 170'000 Menschen im Süden der Republik Moldau und in der Ukraine gesprochen wird.

Die beiden Bücher stammen aus ganz unterschiedlichen Perioden der jüdischen Geschichte. Die Ereignisse im Buch Ruth gehen auf das 11. Jh. v. Chr. zurück, die Geschehnisse im Buch Jona auf die Mitte des 8. Jh. Es handelt sich um Erstpublikationen in gagausischer Sprache. Bisher lag vom AT nur eine von Pater Tschakir redigierte Nacherzählung der Ereignisse des Alten Testaments (1907), die Psalmen (1936) und die IBÜ-Übersetzung des Hexapsalmos (2011) vor. Das Institut für Bibelübersetzung hat ausserdem auch das vollständige Neue Testament (2006) und die Kinderbibel (2011) ins Gagausische übersetzt.

12. April 2017

Das Institut für Bibelübersetzung konnte soeben das Buch der Sprüche, eines der Weisheits-Bücher des Alten Testaments, in kabardinischer Sprache publizieren. Das Kabardinische gehört zur West-Kaukasischen Sprachfamilie. Gemäß der Volkszählung von 2010, gibt es mehr als 500'000 Kabardinen in der Russischen Föderation, vor allem in der Kabardino-Balkarischen Region von Südrussland. Das Buch der Sprüche ist die dritte AT- Publikation des IBÜ in kabardinischer Sprache. 2009 wurden bereits die Bücher Ruth und Jona herausgegeben. Das Neue Testament haben wir bereits 1993 herausgebracht. Diese Bücher können alle von unserer Website heruntergeladen werden. Die Arbeit am Alten Testament geht aber weiter, als nächstes ist das Buch Daniel an der Reihe.