19. Juni 2017

Das Institut für Bibelübersetzung IBÜ hat eine neue Ausgabe des Lukasevangeliums in einer Auflage von 1000 Exemplaren publiziert. Textgrundlage ist die Übersetzung des Neuen Testaments von 2015. Schon früher wurden Einzelausgaben der Evangelien vorgelegt (Lukas 1996, Johannnes 1998 und 2000, Markus 2003. Diese Auflagen sind schon längstens aufgebraucht und immer wieder fragen Kirchen nach Neuausgaben an. Die Neuausgabe wurde initiert und finanziell unterstützt von den Kirchen Baschkiriens und der Region Moskau.

Rundbrief Sommer 2015

Die Baschkiren sind ein Turkvolk, das vornehmlich in Zentralrussland lebt und über eine Million Baschkirisch sprechende Menschen zählt. Wenn wir einen Blick auf ihre Geschichte werfen, merken wir, dass die Baschkiren in einem Gemisch aus Tatsachen und Legenden zum Teil widersprüchlich über ihre eigenen Wurzeln denken. Einige Baschkiren sind überzeugt, dass die erste Erwähnung ihres Volkes in den Aufzeichnungen des griechischen Historikers Herodot zu finden ist, der ihre Vorfahren „Argippäer“ nannte, d.h. „Volk, das am Fuss der Berge wohnt“. Andere sind da vorsichtiger und sagen, dass das Wort „Baschkort“ erst im Mittelalter in arabisch-persischen Chroniken auftaucht...

Das IBÜ hat kürzlich das baschkirische Neue Testament publiziert. Baschkirisch ist eine Turksprache, die von mehr als einer Million Menschen in Zentralrussland gesprochen wird. Mitte der 1990er Jahre hat das IBÜ die Arbeit an der Erstübersetzung des ganzen Neuen Testaments aufgenommen mit dem Ziel, einen klaren, sorgfältigen, genauen und natürlich klingenden Text zu produzieren.