Das Buch Jona: Illustrierte Ausgabe in jakutischer Sprache
17. Mai 2019

Das Institut für Bibelübersetzung IBT hat neulich eine  Übersetzung des Buches Jona in jakutischer Sprache herausgegeben. Diese prächtige Ausgabe mit hartem Umschlag wurde illustriert mit origniellen Zeichnungen der Künstlerin Maria Adamova aus dem Dorf Namtsy des Nami Bezirks, einer Meisterin des Keramikdesigns und Modellierens. Auf eine Anfrage des IBT hin schlüpfte M. Adamova in die für sie neue Rolle der Illustratorin eines biblischen Buches.

Zu jedem einzelnen Erzähl-Sujet des Buches wurde eigens eine Illustration geschaffen, insgesamt vierzehn. Sie wurden aus der Position der kulturellen Aneignung angefertigt, d.h. es wurde eine maximale Annäherung der biblischen Inhalte an den Leser, seine Weltsicht, Psychologie und Lebenswelt angestrebt. Gesichtszüge und Kleider der biblischen Gestalten erscheinen in wiedererkannbarer nationaler Tradition. Auf den Seiten des biblischen Buches Jona finden wir jakutische Realien vor: der Prophet Jona ist ein Jakute, der große Fisch, der Jona verschluckt, ist unverkennbar eine Karausche, die in den jakutischen Seen verbreitetste Fischart, zugleich als "Brot des kleinen Mannes" bekannt. Die Idee hinter diesem Vorgehen ist, dass durch diesen "sibirischen Blick" der jakutische Leser sich eher in  die alttestamentliche Lebenswelt von Jona einfühlen kann.

Um der  jungen jakutischen Leserschaft entgegenzukommen, wurde der Band dreisprachig herausgegebn:  jakutisch - russisch - englisch. Die Herausgeber erhoffen sich davon, dass die jakutische Jugend den biblischen Text besser versteht und gleichzeitig sich in den drei Sprachen üben kann.

Im Vorwort zum Buch ermuntert der Erzbischof Roman von Jakutien weitere Teile der Bibel ins Jakutische zu übersetzen und sagt unter anderem: "Die Geschichte des Propheten Jona, die zwar kurz aber bedeutungsgeladen ist, weckt beim aufmerksamen Leser die Hoffnung auf die göttliche Gnade. Die  Geschichte zeigt, dass wenn der Mensch sich voll Reue Gott zuwendet, der Herr in seiner väterlichen Barmherzigkeit sogar von einer beabsichtigten Bestrafung absehen kann."

An der Arbeit an dem Buch beteiligten sich Kenner der jakutischen Sprache und erfahrene Spezialisten des biblischen Übersetzens: Die Übersetzerin Raja Sibirjakova, die theologische Redakteurin Sargylana Leontjeva, die philologische Redakteurin Soja Bascharina und der Bibelübersetzungskonsultant des IBT Alexej Somov. Die Arbeitsgruppe des Jakutisch-Projekts setzt seine Arbeit fort u.a. mit der Vorbereitung eines Wörterbuchs der biblischen Terminologie und der Bücher Ruth, Esther und Hohelied. Ausserdem wird an der Übersetzung der Bücher Exodus, Leviticus, Deuternomium, Numeri und Prediger gearbeitet.

Die vorhergehenden jakutischen Editionen von Bibeltexten durch das IBT: Neues Testament (3. Aufl. 2017), Psalmen (2009), das Buch der Sprüche (2018), sind zugänglich auf der IBT Webseite und über die Android App von Google Play.

Schlagwörter: 

Navigation