11. Dezember 2019
Yakut Bible translation

Im Oktober 2019 wurde in Jakutsk, anlässlich der Präsentation des Buches Jona in jakutischer Sprache, Dr. David Clark, Konsultant für die jakutischen Übersetzungen des Neuen Testaments, der Psalmen und des Buches der Sprüche, für seinen vieljährigen Einsatz für die Übersetzung der Bibel in die jakutische Sprache gewürdigt. Roman, Erzbischof von Jakutsk und Lensk, verlieh David Clark (in Abwesenheit) die Medaille des Priestermärtyrers Evgenij Zernov II. Stufe. Inzwischen ist die Auszeichnung in England angekommen und David schickt uns seine Fotografie mit typisch bescheidenem  Kommentar...

Rundbrief, Winter 2019-2020

Eine alte abchasische Legende erzählt von einer Witwe, deren Mann getötet worden war und die ihre drei Söhne allein erzog. Als diese herangewachsen waren, kam die Zeit, da sie nach dem Gesetz der Ahnen ihren ermordeten Vater rächen sollten. Aber welcher von ihnen sollte der Rächer sein? Die Witwe schlug vor, für die Entscheidung zu losen.

19. November 2019
Перевод Библии на дигорский язык. Институт перевода Библии

Das Institut für Bibelübersetzung (IBT) hat soeben eine Sammlung von Gleichnissen des Lukasevangeliums in der digorischen Variante der ossetischen Sprache herausgegeben. Dies ist nun schon die zwölfte Sprache, in der die Gleichnisse in dieser Form veröffentlicht werden: Es begann 2007 mit dem Agulischen, von 2015-2019 wurden dann Übersetzungen in die beschtinische, tatarische, rutulische, tsachurische, darginische, dunganische, kumykische, nogajische, kabardinische und die ewenkische Sprache publiziert.

18. Oktober 2019

Vom 9. bis 17. Oktober 2019 hat das Institut für Bibelübersetzung IBT ein Seminar durchgeführt zu Fragen der Übersetzung des Zwölfpropheten-Buchs. Es wurde von Übersetzungsteams aus elf Sprachen besucht (Adygeisch, Awarisch, Balkarisch, Kabardinisch, Kumykisch, Jakutisch, Mari, Erzya-Mordwinisch, Tadschikisch, Kirgisisch und Tabasaranisch). Die Diskussionen wurden geleitet durch den IBT-Konsultanten Dr. habil. Andrej Desnitsky und durch Jewgeni Shved, theologischer Redakteur in verschiedenen Projekten des Instituts. Das Seminar konzentrierte sich auf den Text und die Übersetzung der drei "Kleinen Propheten": Zefania, Joel, Haggai.