27. April 2015

Persischen, Russischen, Kirgisischen und weiteren Sprachen auf. Etwa 110‘000 Dunganen leben in Kirgistan, in Kasachstan und in Usbekistan und weitere ca. 10 Millionen in China. In China gebrauchen die Dunganen die chinesischen Schriftzeichen, während in Zentralasien bis in die 1920er Jahre eine eigene Orthographie benutzt worden ist. Seit den frühen 1950er Jahren wird dunganisch hier mit kyrillischen Buchstaben geschrieben.

16. April 2015

Mitte April haben zwei Mitarbeitende des IBÜ an der jährlichen Konferenz der EMDC (Eurasian Media & Distribution Consultation) in Holland teilgenommen. EMDC ist ein Forum, das jährlich abwechslungsweise in Europa oder in Asien stattfindet und wo sich Übersetzende von Minderheitensprachen mit Spezialistinnen und Technikern der elektronischen Medien, der mündlichen Kultur und der Ethno-Kunst sowie mit Aufnahmespezialisten, Grafikerinnen und Publizisten treffen.

Das IBÜ hat kürzlich das baschkirische Neue Testament publiziert. Baschkirisch ist eine Turksprache, die von mehr als einer Million Menschen in Zentralrussland gesprochen wird. Mitte der 1990er Jahre hat das IBÜ die Arbeit an der Erstübersetzung des ganzen Neuen Testaments aufgenommen mit dem Ziel, einen klaren, sorgfältigen, genauen und natürlich klingenden Text zu produzieren.

11. März 2015

Ein Ziel des IBÜ ist es, das Alte Testament auf Adygeisch zu übersetzen und zu veröffentlichen. Die adygeische Sprache wird von etwa 120‘000 Menschen im Nordwestkaukasus (Südrussland) und von vielen weiteren in der Diaspora gesprochen. Nun können wir von einem weiteren Fortschritt auf diesem Weg berichten: Das 2. Buch Mose (Exodus) ist veröffentlicht worden und konnte Ende Februar nach Adygeja geliefert werden.

9. Februar 2015

Im Januar 2015 reisten zwei Teammitglieder des awarischen und des inguschischen Übersetzungsprojekts ins Heilige Land. Sie nahmen an einer Studienreise teil, die sich auf den historischen, geografischen und kulturellen biblischen Kontext konzentrierte.