19. März 2019

Die jüngste Publikation des Instituts für Bibelübersetzung IBT in lakischer Sprache erschien soeben unter dem Titel "Inschil". Diese Bezeichnung ist eigentlich das arabische Äquivalent des griechischen ευανγγέλιον - Evangelium. Das Inschil bzw. Evangelium ist nicht nur den Christen sondern auch den Muslimen heilig. Die vorliegende Ausgabe umfasst das Lukasevangelium und die Apostelgeschichte. Man geht davon aus, dass beide Bücher ungefähr in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts vom Evangelisten Lukas, einem Weggefährten des Apostels Paulus, verfasst wurden. Lukas soll ausgebildeter Arzt und Künstler gewesen sein. Als geborener Grieche kam er vom Heidentum zum Christentum. Das IBT hat bereits 2003 ein erstes Mal das Lukasevangelium in lakischer Sprache herausgegeben und 2012 neuaufgelegt. Die Neuausgabe, die sich nun auf langjährige Übersetzungserfahrung stützt, soll dem Leser die Welt der Bibel noch tiefer und eindringlicher zugänglich machen...

14. Februar 2019

Das Institut für Bibelübersetzung IBT hat einen weiteren Band zu seiner Serie “Leben der Propheten” in Dunganisch hinzugefügt. 2016 erschien bereits der Band “Nuch” (Noah). Und nun haben die Leser und Leserinnen die Gelegenheit, die Vorväter Abraham (Ibrahsime) und Joseph (Yusuf) kennenzulernen. Dem Text der dunganischen Übersetzung in dieser Serie ist jeweils auf der gegenüberliegenden Seite die russische Version beigegeben. Ausserdem zieren wunderbare Illustrationen der Künstlerin Chalida Schimova die Ausgabe.

24/02/2019

Das Institut für Bibelübersetzung IBT hat eine Neuauflage des den Lesern bereits bekannten Werkes Bibel und Koran: Parallelstellen (in russischer Sprache bereits 2005, 2012 und 2018 erschienen) herausgegeben. Diesmal erscheint das Werk allerdings in tatarischer Sprache. Die wissenschaftliche Ausgabe möchte dem Leser eine systematische Vorstellung der inhaltlichen Parallelen zwischen den Schriften von Christentum und Judentum, die in der Bibel vereinigt sind, und dem Koran, dem heiligen Buch des Islams, vermitteln.

 

30. November 2018

Die neue akademische Ausgabe des Instituts für Bibelübersetzung IBT mit dem Vermerk des Instituts für Sprachwissenschaft der Akademie der Wissenschaften erschien in einer der Sprachen der Vielvölkerregion Dagestan. Mit dieser Ausgabe schloss das IBT den über 40-jährigen Übersetzungsprozess am Neuen Testament in lesgischer Sprache ab. An den Vorarbeiten dieser Übersetzung beteiligten sich in verschiedenen Etappen talentierte lesgische Dichter und Schriftsteller, erfahrene Theologen und Bibelwissenschafter, hochklassige Spezialisten für die lesgische Sprache, wie etwa Dr. Bukar Bekirovitsch Talibov, Dr. Michail Jegorovitsch Aleksejev, Dr. Marianna Beerle-Moor u.a.